zurück zur Startseitewww.lkos.de
 


Einheiten

Große Schadensereig-
nisse und außerge-
wöhnliche Einsätze stellen die Hilfs-
organisationen immer wieder vor neue Herausforderungen.

Für die Wahrnehmung übergemeindlicher (Fach)-Aufgaben und zur Nachbarschafts-
hilfe stehen in der Kreisfeuerwehr mehrere strukturierte Einheiten zur Verfügung.

FB Nord

Informieren Sie sich über: die FB Nord, die FB Süd, die FB Umwelt, die TE Bahn und die IuK-Gruppe.


Einsätze


PKW kommt von Straße ab und überschlägt sich mehrmals, 3 Verletzte

ANKUM - EGGERMÜHLEN - 14.05.2017

Der Sonntag (Muttertag) war gerade einmal 5 Minuten jung, als die Feuerwehr Ankum gemeinsam mit dem Rettungsdienst und der Polizei zu einem Verkehrsunfall auf der Bippener Straße kurz vor der Straße Forellenweg in Eggermühlen - Döthen alarmiert worden war.
Ein PKW der Marke Ford, besetzt mit 3 Personen (Vater und seine 2 Söhne), war in Richtung Bippen unterwegs, als dieser aus ungeklärter Ursache nach Rechts von der Straße abkam, über einen Graben schanzte und sich dann mehrmals überschlug, bevor der Ford nach etwa 100 Metern auf der Seite liegend zum stehen kam. Die beiden Söhne klingelten nach dem Unfall bei einem Wohnhaus an der Bippener Straße und baten um Hilfe. Nachdem die Bewohner einen Notruf abgesetzt hatten, begaben diese sich zum Unfallort auf der anderen Straßenseite und leiseten Erste Hilfe, bis die ersten Rettungskräfte eingetroffen waren. Da zum Zeitpunkt des Notrufs nicht klar war ob sich noch Personen in dem PKW befanden die womöglich auch noch eingeklemmt sein könnten, wurde die Feurwehr Ankum zur Unterstützung mit alarmiert.
Als die Blauröcke an der Einsatzstelle eingetroffen waren, stellte sich heraus, dass keine Person im Fahrzeug eingeklemmt war. Unklar hingegen war aber, ob es noch mehr als die drei Verletzten gegeben hatte. Die Unfallstelle wurde großflächig ausgeleuchtet und dann von mehreren Kameraden nach möglichen weiteren verletzten abgesucht. Hierbei kam auch eine Wärmebildkamera zum Einsatz mit der unter anderem die Sitzplätze des Unfallfahrzeugs auf unterschiedliche Temperaturen "abgescannt" wurden. Nach einer gewissen Zeit stellte sich heraus, dass sich nur drei Insassen im PKW befunden hatten.

Während die Verletzten rettungsdienstlich behandelt wurden, stellten die Blauröcke den PKW wieder auf die Räder und klemmten die Batterie ab. Der Vater (schwerstverletzt) und die beiden Söhne (schwerverletzt) wurden mit den Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht.

Im Einsatz, der bis etwa 01:15 Uhr dauerte, befanden sich die Feuerwehr Ankum mit 5 Fahrzeugen (ELW, TLF 16/25, TLF 16/24, DLK, LF 16 TS), der Rettungsdienst mit 3 Rettungswagen (RTW) (davon einer von der SEG 2) und 2 Notarzteinsatzfahrzeugen, sowie die Polizei mit mehreren Fahrzeugen.

Text und Foto: Patrick Siebrecht