zurück zur Startseitewww.lkos.de
 


Einheiten

Große Schadensereig-
nisse und außerge-
wöhnliche Einsätze stellen die Hilfs-
organisationen immer wieder vor neue Herausforderungen.

Für die Wahrnehmung übergemeindlicher (Fach)-Aufgaben und zur Nachbarschafts-
hilfe stehen in der Kreisfeuerwehr mehrere strukturierte Einheiten zur Verfügung.

FB Umwelt

Informieren Sie sich über: die FB Nord, die FB Süd, die FB Umwelt, die TE Bahn und die IuK-Gruppe.


Einsätze


Austritt von Gefahrstoff in der Schüchtermann-Klinik

BAD ROTHENFELDE - 10.08.2017

Am gestrigen Donnerstag wurden die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Bad Rothenfelde zu einem Gefahrgutaustritt in die Schüchtermannklinik alarmiert. Vermutlich war, durch ein externes Reinigungsunternehmen, bei Nachfüllarbeiten an einer Dosieranlage in einem Wäscheraum im Keller, hochkonzentriertes Reinigungsmittel ausgetreten und verteilte sich in dem Wäscheraum und auf dem Flur. Ein beißender Geruch lag in der Luft der betroffenen Räume.

Da zunächst nicht eindeutig klar war, welcher von zwei möglichen Stoffen ausgelaufen war, wurde ein Trupp mit Atemschutz und Schutzanzügen ausgerüstet, zur Erkundung vorgeschickt. Die Zugänge zu den Kellerräumen wurden vorsorglich weiträumig abgesperrt. Eine Gefährdung bestand für Klinikpersonal oder Patienten jedoch zu keiner Zeit.

Nach abgeschlossener Erkundung und Lokalisierung des ausgelaufenen Gefahrstoffes konnte dieser, unterstützt durch einen zweiten Atemschutztrupp, mit Bindemittel unschädlich gemacht und aufgenommen werden. Im Anschluss wurden die Kellerräume mit einem Hochleistungslüfter belüftet und wieder zugänglich gemacht. Es wurde ein Spezialunter-nehmen beauftragt, dass kontaminierte Bindemittel fachgerecht zu entsorgen.

Nach rund 2,5 Stunden Einsatzdauer konnte die Einsatzstelle an die Haustechnik der Klinik übergeben werden. Neben der Feuerwehr Bad Rothenfelde, die mit 25 Einsatzkräften und 5 Fahrzeugen vor Ort war, stand ein Rettungswagen zur Eigensicherung bereit. Eine Polizeistreife aus Dissen war ebenfalls vor Ort.

Text: Michael Janböke
Fotos: Feuerwehr