zurück zur Startseitewww.lkos.de
 


Einheiten

Große Schadensereig-
nisse und außerge-
wöhnliche Einsätze stellen die Hilfs-
organisationen immer wieder vor neue Herausforderungen.

Für die Wahrnehmung übergemeindlicher (Fach)-Aufgaben und zur Nachbarschafts-
hilfe stehen in der Kreisfeuerwehr mehrere strukturierte Einheiten zur Verfügung.

FB Umwelt

Informieren Sie sich über: die FB Nord, die FB Süd, die FB Umwelt, die TE Bahn und die IuK-Gruppe.


Einsätze


Feuer in der Wohnung: Feuerwehr rettet Bewohnerin über eine Steckleiter

MELLE - 02.11.2020

Die Feuerwehr hat an der Bremer-Tor-Straße in Melle-Buer eine ältere Dame durch ein Dachfenster aus ihrer brennenden Wohnung gerettet. In einem Wohn- und Geschäftshaus war am frühen Montagmorgen ein Brand ausgebrochen.
Ein Bewohner des Wohn- und Geschäftshauses, in dem sieben Parteien untergebracht sind, wurde auf ein Poltern und einen Hilferuf aus der Wohnung über ihm aufmerksam. Er war zunächst von einem Sturz ausgegangen, bis die Frau ihn auf ein Feuer aufmerksam machte.
Der Disponent der Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte die Ortsfeuerwehren Buer, Markendorf und Tittingdorf, die Drehleitereinheit der Ortsfeuerwehr Melle-Mitte sowie einen Rettungswagen der DRK-Rettungswache Melle mit der Einsatzmeldung "Feuer in einem Gebäude, Person in Gefahr".
Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war bereits eine deutliche Rauchentwicklung im Zugang der Wohnung und Feuerschein im rückwärtigen Bereich. Sofort begaben sich Trupps zur Menschenrettung sowie Brandbekämpfung in die Wohnung. Zu diesem Zeitpunkt war kein Kontakt zu der Bewohnerin mehr möglich. Der Einsatzleiter forderte weitere Unterstützung der Ortsfeuerwehren Oldendorf und Melle-Mitte an. Außerdem wurde eine weitere Drehleitereinheit aus Bad Essen hinzugezogen, die im rückwärtigen Bereich des Gebäudes zum Einsatz kam.
Ein Feuerwehrmann sah schließlich die Bewohnerin kurz von außen an einem kleinen Dachfenster. Sie hatte sich offenbar in einem sicheren Bereich aufgehalten. Die Einsatzkräfte retteten die Frau über eine Steckleiter, auf der sie selbst hinabstieg. Sie wurde anschließend in ein Krankenhaus transportiert.
Im weiteren Einsatzverlauf kam auch die Fachgruppe für Information und Kommunikation der Kreisfeuerwehr Osnabrück sowie der DRK-Kreisverband Melle zum Einsatz.
Die Löscharbeiten zogen sich über mehrere Stunden hin. Zuletzt musste die Feuerwehr einzelne Brandnester mit der Wärmebildkamera identifizieren und ablöschen. Die Wohnungen in dem Gebäudekomplex waren durch den Brand unbewohnbar. Die Bewohner konnten in Notunterkünften untergebracht werden. Rund 120 Einsatzkräfte waren unter der Leitung von Ortsbrandmeister Tobias Rauer im Einsatz.

Text und Fotos: Feuerwehr Melle