zurück zur Startseitewww.lkos.de
 


Einsätze

Täglich rücken Feuerwehren im Landkreis Osnabrück aus, um bei Bränden, Verkehrsunfällen oder anderen Unglücken schnell und qualifiziert Hilfe zu leisten.

Annähernd 4.000 Einsätze werden in jedem Jahr von den ausschließlich ehrenamtlich tätigen Feuerwehrmitgliedern bewältigt.

Hier finden Sie Berichte über Einsätze der Feuerwehren

mehr ...

Aktuelles


Versammlung des Feuerwehrverbandes Wittlage - Fachvortrag über Atemschutzunfälle und zahlreiche Ehrungen


LINTORF

Im Namen der Gemeinde Bad Essen begrüßte Bürgermeister Günter Harmeyer zahlreiche Gäste und die Feuerwehrmänner und -frauen aus den 21 Freiwilligen Feuerwehren im Altkreis Wittlage.

So wie der Dorfplatz in Lintorf, auf dem das Festzelt anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Verschönerungsvereins aufgestellt wurde, in Gemeinschaftsarbeit erstellt wurde, könne auch eine Feuerwehr nur im Zusammenwirken der Einzelnen effektive Hilfe leisten. In ihrer mehr als 100-jährigen Tradition haben sich die Feuerwehren des Altkreises mit großem Engagement für das Wohl der Bürger eingesetzt.

Lintorfs Ortsbürgermeister Thorsten Schlacke dankte den Feuerwehrmitgliedern für ihren unermüdlichen, ehrenamtlichen Einsatz und die Bereitschaft, für andere "durchs Feuer zu gehen".

In seinem Jahresbericht würdigte Vorsitzender Helmut Meyer den guten Zustand der Feuerwehrgerätehäuser, der zu einem erheblichen Teil auf Eigenleistung der Kameraden vor Ort zurückzuführen ist. Im zurückliegenden Jahr wurden Feuerwehren im Gebiet des Altkreises Wittlage zu insgesamt 82 Brandeinsätzen und 206 Hilfeleistungen gerufen. Meyer dankte den Jugendfeuerwehrwarten, die insgesamt 75 Nachwuchsfeuerwehrleute betreuen.

Jürgen Wilms, stellv. Gemeindebrandmeister Bad Essens, hielt einen Vortrag über Atemschutzunfälle. Dass in den letzten Jahren in Deutschland 19 Feuerwehrmänner ihr Leben im Einsatz verloren haben und 210 verletzt wurden, zeige die Bedeutung dieses Themas.

"Feuer ist gefährlich, Rauch ist sehr gefährlich", sagte Wilms. Daher seien regelmäßiges Training und eine ständig überprüfte Technik entscheidend für die Sicherheit bei Atemschutzeinsätzen. Große Bedeutung komme der Mannschaft "draußen" zu, die eine Garantie für die Sicherheit der Trupps im Innenangriff darstellt.

Von links: Martin Niermann (Bohmte) und Wilfried Tönjes (Heithöfen) wird die silberne Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes durch Regierungsbrandmeister Karl-Heinz Schwarz für außergewöhnliche Verdienste verliehen.

 

Durch Verleihung der Ehrennadel mit Bandschnalle des Feuerwehrverbandes Altkreis Wittlage wurden Wolfgang Neuhaus (Rabber), Ernst Harmeyer (Herringhausen) und Dierk Natemeyer (Wehrendorf) für ihr über den normalen Dienst hinausgehendes Engage- ment geehrt.


Klaus Wagner, Fachdienstleiter Ordnung beim Landkreis, ehrte Wilfried Tönjes (Heithöfen), Horst Siekemeyer (Hitzhausen) und Wilhelm Rehmer (Lintorf), die seit 40 Jahren aktiven Dienst leisten.

 

Ehrung für 25-jährige Mitgliedschaft: Dirk Auf dem Kampe (Harpenfeld); für 40-jährige Mitgliedschaft: Günter Büscher (Bad Essen/Eielstädt/Wittlage), Wolfgang Fahr- meyer (Dahlinghausen), Alfred Holsing (Bad Essen/Eielstädt/Wittlage), Wolfgang Mönter (Bad Essen/Eielstädt/Wittlage), Werner Stein- meyer (Lockhausen), Ernst Rüter (Brock- hausen).


Ehrung für 50-jährige Mitgliedschaft: Herbert Bestert (Heithöfen), Heinrich Knippenberg (Dahlinghausen), Friedrich Kleine Heitmeyer (Rabber), Werner Dieckmann (Bad Essen/ Eielstädt/Wittlage).

 

Stellv. Verbandsvorstitzender Josef Brock- meyer (links) und Vorsitzender Helmut Meyer (rechts) zeichneten Ewald Steinmeyer (Lock- hausen) und Willy Nierhaus (Wimmer) für 60-jährige Mitgliedschaft aus.


Zum Abschluss der Veranstaltung wurden zahlreiche Feuerwehrkräfte für besondere Verdienste oder langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.


Text und Fotos: Hubert Dutschek