zurück zur Startseitewww.lkos.de
 


Einsätze

Täglich rücken Feuerwehren im Landkreis Osnabrück aus, um bei Bränden, Verkehrsunfällen oder anderen Unglücken schnell und qualifiziert Hilfe zu leisten.

Annähernd 4.000 Einsätze werden in jedem Jahr von den ausschließlich ehrenamtlich tätigen Feuerwehrmitgliedern bewältigt.

Hier finden Sie Berichte über Einsätze der Feuerwehren

mehr ...

Aktuelles


Besichtigung Berufsfeuerwehr Osnabrück

OSNABRÜCK

Woraus besteht eigentlich die schwere technische Einheit Bahn der Stadt Osnabrück? Mit dem Ziel, diese Frage zu beantworten traf sich die technische Einheit Bahn Regio 3 des Landkreises Osnabrück am 18.10. bei der Berufsfeuerwehr in Osnabrück.
Über die generelle Besetzung der Wache an der Nobbenburger Straße und deren Aufgabe hielt Heiko Schnittker einen kurzen Vortrag. Er erläuterte ebenfalls in welcher Besatzung die jeweiligen Fahrzeuge ausrücken und welche Sonderfunktionen besetzt werden können bzw müssen. Als eine der größten Berufsfeuerwehren Niedersachsen können die Osnabrücker auf einen großen Fuhrpark, aber auch auf etwa 120 Mitarbeiter zurückgreifen. Das es allerdings keinesfalls ohne die freiwilligen Feuerwehren geht wurde ebenfalls deutlich. Auch über die aktuellen Planungen zum Neubau einer zweiten Wache oder Fahrzeugbeschaffungen konnte diskutiert werden.
Die schwere technische Einheit Bahn rückt in der Stadt Osnabrück immer mit ELW1, HTLF, RW 2, KW 40, WLF mit AB Kran/Abstütz, RW 1 (FF) und Mzkw (THW Osnabrück) aus. Da diese Fahrzeuge längst nicht in jeder Ortsfeuerwehr disloziert sind, galt es in einem interessanten Erfahrungsaustausch diese Fahrzeuge zu besichtigen. 4 diensthabende Mitarbeiter beantworteten alle Fragen und zeigten nahezu jedes Fach. Insbesondere der Inhalt des Rüstwagens begeisterte und auch der Anblick des Kranes ist nicht alltäglich. Viele Ideen und Eindrücke konnten mit zurück an die Heimatstandorte genommen werden. Unser Dank gilt den Kollegen, die sich viel Zeit genommen haben und auf alle Fragen ausführlich geantwortet haben.



Text und Fotos: D. Schmock