zurück zur Startseitewww.lkos.de
 


Der Landkreis

Der Landkreis Osnabrück liegt im Südwesten von Niedersachsen.

Mit 2.121 qkm ist er der zweitgrößte Landkreis in Niedersachsen und in etwa so groß wie das Saarland.

mehr ...




Neues aus den Wehren


Feuerwehr Lintorf stellt Totmannmelder in Dienst

LINTORF

Die Freiwillige Feuerwehr Lintorf hat am 28.11.2016 sechs "Totmannmelder" vom Typ Dräger Bodyguard 1000 in Dienst genommen. Diese Geräte dienen der Sicherheit von Atemschutzgeräteträger. Die Geräte konnten aus dem Erlös der Haussammlung Ende Oktober 2016 angeschafft werden.

 
 

Atemschutzgeräteträger stehen im Einsatz an der vordersten Front. Sie werden überall dort eingesetzt wo Kameraden ohne oder mit leichtem Atemschutz (Filtermaske) nicht mehr arbeiten können. Dies kann zum Beispiel zur Mensch- und Tierrettung oder zur Brandbekämpfung im inneren eines Hauses oder Wohnung sein. Hier haben die Kameraden es mit giftigen Gasen und undurchsichtigem Rauch zu tun. Je näher die Kameraden an den Brandherd kommen, kann auch noch starke Hitzeentwicklung dazu kommen. Unter diesen widrigen Umständen müssen die Kameraden Räume durchsuchen und erkunden oder den Brand bekämpfen. Die Atemschutzgeräteträger gehen immer in Trupps (2 Personen) vor. Durch den starken Rauch kann man sich schnell aus den Augen verlieren. Kommen jetzt noch Probleme wie Panik, Bewusstlosigkeit durch eine undichte Atemschutzmaske, Orientierungsverlust oder ein Unfall durch herumliegende und herunter fallende Teile hinzu, muss dem Kamerad schnell geholfen werden.

Jetzt kommen die Totmannmelder zum Tragen. Diese Geräte überwachen die Bewegungen des Trägers. Bewegt sich die Person länger als 20 Sekunden nicht mehr, gibt es einen Voralarm. Diesen kann der Träger zurücksetzen. Bleibt das Zurücksetzen aus, gibt das Gerät nach 8 Sekunden akustischen (102-112dBA) und optischen Alarm. Der Alarm lässt sich auch von Hand aktivieren. So kann der Kamerad in Not schnell gefunden und gerettet werden. Ohne diese Geräte wäre ein Auffinden der Person nur schwer möglich.

Die Freiwillige Feuerwehr Lintorf möchte sich an dieser Stelle für die Spenden bei der Haussammlung 2016 bedanken.

Text und Fotos: Ralf Rehmer