zurück zur Startseitewww.lkos.de
 


Der Landkreis

Der Landkreis Osnabrück liegt im Südwesten von Niedersachsen.

Mit 2.121 qkm ist er der zweitgrößte Landkreis in Niedersachsen und in etwa so groß wie das Saarland.

mehr ...




Neues aus den Wehren


Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nortrup

NORTRUP

Zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nortrup und des Fördervereins zur Erhaltung des Feuerlöschwesens in Nortrup begrüßte Ortsbrandmeister Andreas Völpel die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Nortrup, der Jugendfeuerwehr Nortrup und Ihre Gäste im Feuerwehrhaus am Kollriedenweg.

 
 

Auf einige Einsätze blickte Andreas Völpel auf das Jahr 2016 zurück. Von den 69 Einsätzen waren 23 Hilfeleistungen, fünf Brandeinsätze innerorts, 14 nachbarschaftliche Löschhilfen und Hilfeleistungen, 19 Fehlalarmierungen durch Brandmeldeanlagen und zwei sonstige Fehlalarme. Hinzu kommen zwei Brandsicherheitswachen und vier Übungen. Von einem brennenden Teddybär im Wald, über Verkehrsunfälle bis hin zu dem Großbrand der Firma Wiesenhof in Lohne zu Ostern berichtete Völpel von einigen Einsätzen.

Zudem erinnerte Völpel an zahlreiche Veranstaltungen, vom Boßeln mit Grünkohlessen und dem Verbandtag in Alfhausen über den Maiabend und die Aktion Ferienspaß bis hin zum Kameradschaftsfest und die offizielle Fahrzeugübergabe im Oktober.

"Unserer Jugendfeuerwehr gehören zwei Mädchen und 15 Jungen an, die 321 Stunden sowie 58 Dienst- und Ausbildungsstunden geleistet haben", berichte Uwe Sprehe. "Zusammen mit 68 Stunden sonstigen Freizeitgestaltungen brachte es die Jugendfeuerwehr insgesamt auf 447 Stunden", zeigte sich der Jugendwart stolz.

Auf die Tätigkeiten des Fördervereins blickte dessen Vorsitzender Sören Diersing-Espenhorst zurück und übergab eine Wärmebildkamera an die aktive Wehr.

Am 31.12.16 zählte die Freiwillige Feuerwehr Nortrup 153 Mitglieder, davon 48 Aktive, neun Alterskameraden, 17 Jugendfeuerwehrmitglieder und 79 fördernde Mitglieder. Das Durchschnittsalter der aktiven Mitglieder betrug 35,8 Jahre.

Die Einsatz- und Dienststunden setzen sich aus 1.252 Stunden Brand- und Hilfeleistungseinsätzen, 1.215 Stunden Dienstabende mit durchschnittlich 19 Personen, 386 Lehrgangsstunden, 2.850 Stunden Arbeitseinsätze und sonstige Dienste und 464 Stunden Betreuung der Jugendfeuerwehr zusammen. Die Einsätze und die geopferte Freizeit der Kameraden summieren sich somit auf 6.167 Stunden.

Die Wahlen zum Ortskommando ergaben die Wiederwahlen von Mario Struckmann als stellvertretendem Ortsbrandmeister, Manfred Buhr als Schriftführer, Christoph Hahn als Gerätewart, Markus Stoll als Sicherheitsbeauftragtem, Hubert Schwertmann als Atemschutzgerätewart und Jan-Gerald Kuhlmann als Gruppenführer.

Als weiterer Gruppenführer trat Markus Stoll die Nachfolge von Christian Fisse an, Achim Schlüwe löste Leah Schwertmann als Kassierer ab und Jugendwart Uwe Sprehe wurde von Benedikt Rother abgelöst, dem bisherigen stellvertretendem Jugendwart, auf den nun Frederike Pollmann folgte. Einen neuen Platz im Ortskommando nahm Sören Diersing-Espenhorst ein.

Ortsbrandmeister Andreas Völpel beförderte Bernd Boger und Konrad von Felde zum Feuerwehrmann. Markus Stoll wurde von Gemeindebrandmeister Buhr zum Löschmeister befördert

 
 

Hermann Meese wurde für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt, Franz Hentemann gehört der Wehr sogar schon seit 60 Jahren an. Beide erhielten Urkunden von Manfred Buhr als Vorsitzendem des Feuerwehrverbandes Altkreis Bersenbrück.

Grußworte: "Die Anzahl der Aktiven und der Stunden sind eine tolle Leistung", lobte Gerd Beckmann. "Die Wehren sind uns lieb und teuer, trotz knapper Kassen", versicherte der stellvertretende Samtgemeindebürgermeister und lobte zudem die starke Jugendabteilung.

"Die Mittel für die Sockelsanierung des Gebäudes werden jetzt bereitgestellt", kündigte Karl-Heinz Budke an. "Eure Erfahrung und Ortskenntnis sind bei den Einsätzen unerlässlich", würdigte Nortrups Bürgermeister und lobte die Begeisterungsfähigkeit insbesondere der Jugend.

"Die Nortruper Wehr ist ein starkes Glied im Verbund der Feuerwehren der Samtgemeinde Artland, die Zusammenarbeit klappt in allen Bereichen gut", hob Manfred Buhr hervor. "Ich hoffe, das Thema Ersatzbeschaffungen wird von der Samtgemeinde weiter mit der notwendigen Ernsthaftigkeit betrachtet, denn eine Sanierung einer Oberschule wird sich auf die Haushaltmittel auswirken", war dem Gemeindebrandmeister bewusst. "Im Artland können wir auf 293 hoch motivierte und engagierte Mitglieder in unseren Feuerwehren zurückgreifen, die 242 Einsätze abarbeiten mussten", wertete der Verbandsvorsitzende.

"Am Sonntag, dem 20. August, werden wir einen Tag der offenen Tür veranstalten, da unsere Jugendfeuerwehr in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen feiert", kündigte Völpel an.

Text und Foto: Feuerwehr Nortrup