zurück zur Startseitewww.lkos.de
 


Der Landkreis

Der Landkreis Osnabrück liegt im Südwesten von Niedersachsen.

Mit 2.121 qkm ist er der zweitgrößte Landkreis in Niedersachsen und in etwa so groß wie das Saarland.

mehr ...




Neues aus den Wehren


Gute Ausgangslage für die Ruller Feuerwehr

RULLE

Am 24. Februar fanden sich alle Kameradinnen und Kameraden zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Rulle im Feuerwehrhaus am St-Bernhardsweg ein. Ortsbrandmeister Ansgar Osterbrink begrüßte neben dem Gemeindebrandmeister Ulrich Beimesche insgesamt 33 Kameradinnen und Kameraden.

 
 

Nach den üblichen Formalitäten, stellte Ansgar Osterbrink seinen Bericht über das vergangene Jahr vor. So stieg die Zahl der Mitglieder auf insgesamt 50 Mitglieder (32 aktive Einsatzkräfte) an. Zudem gebe es momentan zwei neue Kameraden, die nach mehreren Probedienstabenden großes Interesse zeigten. Nach den Sommerferien werde es höchstwahrscheinlich weitere Ver-stärkung durch einen bisherigen Jugendfeuerwehrmann und eine Jugendfeuerwehrfrau geben. Im weiteren Verlauf wurde insbesondere auf die Einsatzstatistik und Stundenbilanz eingegan-gen. So seien die Einsatzzahlen im vergangenen Jahr deutlich rückläufig gewesen. Insgesamt konnte die Zahl der geleisteten Stunden unter anderem durch eine erneute Steigerung der Dienstbeteiligung (68,2%) auf 3334 Stunden leicht gesteigert werden. Diese Zahl sei jedoch wie immer tief gegriffen, da die unzähligen Stunden in Werkstätten, auf Lehrgängen oder zur Dienstvorbereitung nicht aufgeführt werden könnten. Der ausführliche Jahresbericht steht un-ter www.feuerwehr-rulle.de zur Verfügung.

Der Gemeindebrandmeister lobte die hohe Dienstbeteiligung der Ruller Wehr. Ohne die Bereit-schaft, sich ständig auf dem Laufenden zu halten, gehe es auch nicht, da immer neue Aufgaben für die Feuerwehr auch neue Ausbildungsinhalte bedeuten. So berichtete er, dass sich auch die Kameraden in Wallenhorst dazu entschlossen haben, den Dienstabend ganzjährig im wöchentli-chen Turnus abzuhalten, wie es in Rulle bereits seit Jahren erfolgreich umgesetzt wird. Für den Fall, dass die Ruller Kameradinnen und Kameraden in 2017 die 70%-Marke erreichen würden, lobte er zudem ein kleines Präsent aus.

 
 

In diesem Jahr standen keine Beförderungen an. Daniel Brüggemann konnte jedoch mit dem niedersächsischen Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25 Jahre Dienstzeit geehrt werden. Zudem überreichte Ansgar Osterbrink gemeinsam mit seinem Stellvertreter Lothar Gödeker zwei große Präsentkörbe an Adolf Meyer und Friedel Osterbrink. Diese Körbe wurden zusammen mit den besten Glückwünschen vom Feuerwehrverband Altkreis Osnabrück zum 80. Geburtstag der Kameraden übergeben.

Die Jugendfeuerwehrwarte berichteten gemeinsam über ihre Arbeit. Diese macht mit den Ju-gendlichen nach wie vor viel Spaß. Man könne allerdings die zunehmende Konkurrenz durch die Schule in Gesprächen mit den Kindern und ihren Eltern deutlich spüren. Die 96%ige Dienstbe-teiligung sei allerdings ein Zeichen, dass die Kinder den Willen haben und mit Freude bei der Sache sind. Ein Highlight bildete das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager bei Koblenz. Hier hatten Jugendliche, wie auch die Betreuer ihren Spaß. Ansgar Osterbrink lobte an dieser Stelle die Ar-beit der Jugendwarte, die (trotz des geringer werdenden Verständnisses mancher Arbeitgeber) jedes Jahr aufs Neue engagierten Einsatz und tolle Leistungen erbringen.

Zum Ende der Sitzung dankte Lothar Gödeker der gesamten Mannschaft für das Vertrauen und die große Unterstützung im vergangenen Jahr. Der kameradschaftliche Zusammenhalt sei wie die gesamten letzten Jahre vorbildlich, sodass nur zu hoffen sei, dass auch 2017 jeder stets ge-sund und wohlbehalten aus den Einsätzen zurück nach Hause kommen wird.

Text und Fotos: Alexander Meyer