zurück zur Startseitewww.lkos.de
 


Einsätze

Täglich rücken Feuerwehren im Landkreis Osnabrück aus, um bei Bränden, Verkehrsunfällen oder anderen Unglücken schnell und qualifiziert Hilfe zu leisten.

Annähernd 4.000 Einsätze werden in jedem Jahr von den ausschließlich ehrenamtlich tätigen Feuerwehrmitgliedern bewältigt.

Hier finden Sie Berichte über Einsätze der Feuerwehren

mehr ...

Aktuelles


Stadtfeuerwehr Georgsmarienhütte ist gut aufgestellt
Mitgliederversammlung der drei Ortsfeuerwehren


GEORGSMARIENHÜTTE

Dass die drei Ortsfeuerwehren der Stadt Georgsmarienhütte gut aufgestellt sind haben 154 Mitglieder der Einsatzabteilung und 64 Kameraden der Altersabteilungen unter Beweis gestellt. Das machte Stadtbrandmeister Gerd Glane bei der Mitgliederversammlung, die am Freitagabend (28.04.17) im Saal Steinfeld in Kloster Oesede stattfand deutlich und bedankte sich für diese Leistung bei allen Kameradinnen und Kameraden.

 
 

Für langjährige nicht mehr aktive Zugehörigkeit zur Feuerwehr ehrte Stadtbrandmeister Gerd Glane, Johannes Zwehr (50 Jahre), Josef Beermann (60 Jahre) und Kurt-Peter Path (40 Jahre) erster Gratulant war Bürgermeister Ansgar Pohlmann (v.l.n.r.). Auf dem Bild fehlen Hans-Joachim Osterbrink (50 Jahre( und Gerhard Holtgrewe (60 Jahre).

Bei 96 Brandeinsätzen und 190 technischen Hilfeleistungen stellten die Ortsfeuerwehren Alt-Georgsmarienhütte, Kloster Oesede und Oesede ihre Schlagkraft unter Beweis, sagte Glane. Knapp 30.000 Einsatzstunden leistete man ehrenamtlich. 8 Brandsicherheitswachen wurden gestellt. Neben den regelmäßigen Übungsabenden dienten 32 Lehrgänge der Fort- und Weiterbildung. Zahlreiche Stunden werden auch bei der Brandschutzerziehung, in der Umweltgruppe, der technischen Einheit Bahn, in der Atemschutzwerkstatt oder in der Feldküche geleistet, die im vergangenen Jahr insgesamt 3250 Portionen Essen zubereitet hat.

Diese Leistungen würdigte auch Bürgermeister Ansgar Pohlmann und dankte den Kameraden für Ihre Ehrenamtliche Arbeit, auch im Namen von Rat und Verwaltung. Schnell hatte er die Stunden die Gerd Glane in seinem umfangreichen Jahresbericht bekannt
 
 

25 Jahre aktiv bei der Feuerwehr sind: Marc Biehl, Andreas Dölling, Andreas Bensmann und Andreas Bergmann darüber freute sich auch Bürgermeister Ansgar Pohlmann (v.r.n.l.). Es fehlen Philipp Stengel und Frank Lintker.

gegeben hatte hochgerechnet und kam auf einen Wert von rund 1,4 Millionen Euro, den die Stadt aufbringen müsste, wenn man eine Berufsfeuerwehr unterhalten müsste. Trotz der angespannten Haushaltslage konnten alle großen Anschaffungen getätigt werden. So erhielt die Ortsfeuerwehr Alt-Georgsmarienhütte einen neuen Einsatzleitwagen und ein neues Löschfahrzeug. Auch in diesem Jahr werden wieder wichtige Anschaffungen durchgeführt, gab Pohlmann bekannt. Dazu zählt der Bau von Zisternen um immer genügend Löschwasser zur Verfügung zu haben. Denn durch Verringerung des Leitungsdurchmessers in den Trinkwasserleitungen ist die Löschwasserversorgung nicht mehr überall gewährleistet. Außerdem wird wieder Geld für die Ersatzbeschaffung von Fahrzeugen in die Hand genommen.

Der Stellvertretende Brandabschnittsleiter Süd Ludger Flohre überbrachte die besten Grüße von Kreiskommando und Kreisverwaltung. Er sagte Dank für das Engagement der Georgsmarienhütter Feuerwehren, in den verschiedenen Einheiten der Kreisfeuerwehr. Bis auf 2 Kommunen so Flohre, haben alle Gemeinden den Funk von analog auf digital umgestellt. Bei der Alarmierung über den neuen POCSAG Standard sei man auf dem Weg von "Gut auf Besser". Bei der Summe die Bürgermeister Ansgar Pohlmann für eine Berufsfeuerwehr hochgerechnet habe meinte Flohre, dass dort noch der Faktor für Urlaub und Krankheit fehle und so schnell eine Personalsumme von 4,5 Millionen Euro jährlich zusammen kommen würde.

Neben vielen Zahlen und Fakten konnte Bürgermeister Ansgar Pohlmann und Stadtbrandmeister Gerd Glane einige Ehrungen Aussprechen und Beförderungen vornehmen.

 
 

Zahlreiche Kameraden wurden durch Gerd Glane und Ansgar Pohlmann befördert.

Seit 60 Jahren bei der Feuerwehr sind Josef Beermann und Gerhard Holtgrewe (beide Oesede). 50 Jahre versehen ihren Dienst, Hans-Joachim Osterbrink und Johannes Zwehr (beide Oesede) sowie Richard Kottmann (Alt-Georgsmarienhütte), bei der Feuerwehr. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Kurt-Peter Path von der Ortsfeuerwehr Alt-Georgsmarienhütte ausgezeichnet. Marc Biehl (Kloster Oesede), Frank Lintker und Andreas Bergmann (beide Oesede) sowie Andreas Bensmann, Andreas Dölling und Philipp Stengel (alle Alt-Georgsmarienhütte) erhielten die Auszeichnung für 25-jährige Treue zur Freiwilligen Feuerwehr.

Aufgrund Ihrer Leistungen konnte Stadtbrandmeister Gerd Glane zahlreiche Kameraden und eine Kameradin befördern: Zum Hauptlöschmeister Bernard Funke (Oesede). Zu Löschmeistern wurden Stefan Leimkuhle und Manuel Jung (beide Oesede) befördert. Den Dienstgrad "Erster Hauptfeuerwehrmann" darf jetzt Markus Recker (Oesede) tragen. Zu Hauptfeuerwehrmännern wurden Sebastian Kleine-Hartlage und Marcel Gervelmeyer (beide Oesede) sowie Christian Scheiter (Kloster Oesede) befördert. Zur Oberfeuerwehrfrau wurde Monja Frankenberg (Oesede) befördert und den Dienstgrad Oberfeuerwehrmann dürfen jetzt Tim Dreyer und Elias Westermeyer (Alt-Georgsmarienhütte) sowie Steffen Goddart (Oesede) und Marcel Herda (Kloster Oesede) tragen. Ansgar Pohlmann und Gerd Glane bedankten sich bei den geehrten bzw. beförderten mit den Wünschen allzeit gesund vom Feuerwehrdienst nach Hause zu kommen.

Text und Fotos: Frank Beermann