zurück zur Startseitewww.lkos.de
 


Der Landkreis

Der Landkreis Osnabrück liegt im Südwesten von Niedersachsen.

Mit 2.121 qkm ist er der zweitgrößte Landkreis in Niedersachsen und in etwa so groß wie das Saarland.

mehr ...




Neues aus den Wehren


Bronzene Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes für Ewald Gärke
Michael Rickelmann wird neuer Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr


KETTENKAMP

Eine Änderung an der Spitze der Freiwilligen Feuerwehr Kettenkamp haben die Kameradinnen und Kameraden in der Jahreshauptversammlung beschlossen: Ortsbrandmeister Ewald Gärke gibt sein Amt an seinen Stellvertreter Michael Rickelmann ab und übernimmt für drei Jahre dessen Posten. Der Samtgemeinderat muss diese Entscheidung jetzt noch absegnen.

 
 

Geehrte, Beförderte, Funktionsträger aus Feuerwehr, Politik und Verwaltung - das offizielle Gruppenbild zur Jahreshauptversammlung fehlt auch in diesem Jahr nicht

Rückblick: Nach der Begrüßung durch Ortsbrandmeister Ewald Gärke und zahlreichen Danksagungen an die Samtgemeinde- verwaltung, die Nachbarwehren oder auch die Kameradinnen und Kameraden verlas Rickelmann als stellvertretender Ortsbrandmeister den Bericht des Brandmeisters. Er blickte auf die Einsätze zurück, die mit Brand- und Hilfeleistungsein- sätzen wieder vielfältig waren. Auch die absolvierten Lehrgänge der Kameradinnen und Kameraden nannte er und bedankte sich beim Verein zur Förderung des Feuerschutzes in Kettenkamp für die Übergabe eines Hebekissensatzes. Natürlich galt sein Dank auch den Kameradinnen und Kameraden, dem Ortskommando sowie Rat und Verwaltung der Samtgemeinde.

Statistik: Rickelmann hatte auch die Zahlen für die Statistik parat: Die Freiwillige Feuerwehr war im vergangenen Jahr zu sechs Brandeinsätzen und 17 Hilfeleistungen gerufen worden. Die Zahl von 2.618 geleisteten Stunden zum Wohl der Allgemeinheit setzt sich neben den Einsätzen mit 480 Stunden zusammen aus Lehrgängen auf Kreis- und Landesebene (272), allgemeine Dienste laut Dienstplan (1.551) und außerdienstlichen Stunden wie beispielsweise Dienstvorbereitungen, Schriftführer-, Kassierer-, Gerätewart- oder Festausschussarbeiten, die mit 315 zu Buche schlagen. Aktuell zählt die Freiwillige Feuerwehr 37 aktive Mitglieder, acht passive und 13 Kameraden in der Altersabteilung. Der Altersdurchschnitt der aktiven Mitglieder beträgt 35,5 Jahre.

Jugendfeuerwehr: 11 Jungen und fünf Mädchen bilden aktuell die Jugendfeuerwehr, war von Jugendfeuerwehrwart Stefan Küthe zu erfahren. Die vier männlichen und eine weibliche Betreuerin haben mit den Kindern und Jugendlichen viele Dienste absolviert, insgesamt kamen sie auf eine geleistete Stundenzahl von 3.691,5 Stunden. Auf das Zeltlager in Goldenstedt und Objektbesichtigung entfielen dabei allein 2.533 Stunden. Auch die Vorbereitung und Durchführung des zehnjährigen Jubiläums sei zeitaufwändig gewesen, für die tolle Feier habe sich das aber gelohnt, war sich Küthe sicher.

Neuaufnahmen: Maren Küthe, Hendrik Veerkamp und Paul Lennartz wurden als Feuerwehrfrauanwäterin beziehungsweise Feuerwehrmannanwärter von der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr aufgenommen. Alle drei werden in diesem Jahr den Truppmann 1-Lehrgang absolvieren.

Wahlen: Da turnusmäßig die Wahl des Ortsbrandmeisters anstand, übernahm Gemeindebrandmeister Stefan Bußmann das Amt des Wahlleiters. Ewald Gärke erklärte, dass er aus gesundheitlichen Gründen nicht erneut zur Wahl stehen würde und schlug Michael Rickelmann als seinen Nachfolger vor. Von den anwesenden 27 stimmberechtigen Mitgliedern folgten 26 diesem Vorschlag bei einer Enthaltung. Das Ergebnis wiederholte sich bei der ebenfalls geheimen Wahl des stellvertretenden Ortsbrandmeisters. Hier war Gärke bereit, sich für drei Jahre noch einmal wählen zu lassen. Bußmann gratulierte beiden Gewählten. Die Wahl gilt allerdings lediglich als Vorschlag, dem der Samtgemeinderat noch zustimmen muss. "Aber die haben das noch nie gewagt, sich gegen die Wahl einer Freiwilligen Feuerwehr zu stellen", sieht Gärke dem gelassen und mit einem Schmunzeln entgegen. Johannes Gärke wurde als stellvertretender Schriftführer bestätigt, Günter Schadwinkel als Sicherheitsbeauftragter und Zeugwart. Den Festausschuss bilden weiterhin Kirsten Küthe, Torsten Husmann, Stefan Küthe, Florian Meyer und Marco Pollmann.

 
 

Manfred Buhr (links) und Kreisbrandmeister Cornelis van de Water gratulieren Ewald Gärke

Dank und Anerkennung für ihren Einsatz zum Wohl für die Allgemeinheit sprachen alle Gäste den Kameradinnen und Kameraden aus. Laut Samtgemeinde- bürgermeister Dr. Horst Baier sei es wichtig, dass es die Freiwilligen Feuerwehren gäbe, in der Samtgemeinde seien diese technisch gut ausgestattet. Bürgermeister Reinhard Wilke überbrachte auch die Grüße der Polizeistation Ankum, deren Leitung er inne hat. Ganz besonders freue er sich immer über das Engagement der Jugendfeuerwehr, "tolle Sache, dass wir das hier vor Ort haben", so sein Fazit. Einmal die Jahreshauptversammlung aller 91 Feuerwehren im Landkreis zu besuchen - so der Wunsch von Kreisbrandmeister Cornelis van de Water und der hatte ihn in diesem Jahr auch nach Kettenkamp geführt. "Die digitale Alarmierung beschäftigt uns nach wie vor", äußerte er sich, sei aber zuversichtlich, dass die Probleme 2018 gelöst werden könnten. Er lud außerdem ausgebildete Gruppen- und Truppenführer ein, sich im "Stab TEL" zu engagieren. Gemeindebrandmeister Stefan Bußmann nahm erstmalig in dieser Funktion an der Jahreshauptversammlung teil, er hatte seinen Stellvertreter Tim Schulte mitgebracht. "Es läuft hier vorbildlich", so sein Eindruck und er verlas die aktuelle Statistik: mit 348 Feuerwehrleuten sei die Zahl der aktiven Kameradinnen (22) und Kameraden (326) in der Samtgemeinde im Vergleich zu 2016 erfreulicherweise um 19 Personen gestiegen. 41 Mitglieder zählen die Jugendfeuerwehren in Bersenbrück und Kettenkamp. Die 342 Einsätze setzen sich aus 56 Bränden und 286 Hilfeleistungen zusammen. Andreas Völpel von der Feuerwehr Nortrup überbrachte Grüße und Dankesworte an die Nachbarwehr und freute sich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

Beförderungen und Ehrungen: Ewald Gärke beförderte den Feuerwehrmann-Anwärter Felix Küthe zum Feuerwehrmann. Feuerwehrmann René Olding wurde zum Oberfeuerwehrmann, Feuerwehrfrau Marina Jokisch zur Oberfeuerwehrfrau ernannt. Gemeindebrandmeister Stefan Bußmann nahm die Beförderung von Hauptfeuerwehrmann Manuel Schadwinkel zum Löschmeister vor. Oberlöschmeister Tim Baranowski wurde von ihm zum Hauptlöschmeister ernannt. Außerdem überreichte er dem ersten Hauptfeuerwehrmann Jens Küthe das Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes Niedersachsen für 25 Jahre Dienstzeit. Samtgemeindebürgermeister Dr. Horst Baier übergab Gerhard Gärke seine "Entlassungsurkunde", altersbedingt tritt Gärke in die Altersabteilung über. Der Vorsitzende des Feuerwehrverbandes Altkreis Bersenbrück Manfred Buhr übernahm die Auszeichnung von Heinrich Kottmann für seine 40-jährige Mitgliedschaft. Krankheitsbedingt konnte Aloys Jokisch nicht vor Ort sein, ihm wird die noch ausstehende Ehrung nachgereicht. Emotional wurde es dann, als Buhr eine Ehrung vornahm, von der der Ortsbrandmeister nicht wusste: Er ließ Gärkes Werdegang in der Freiwilligen Feuerwehr Revue passieren, erinnerte an seine Tätigkeit im Ortskommando und blickte unter anderem auf seine 12 Jahre als Ortsbrandmeister zurück, in der sowohl die Jugendfeuerwehr als auch der Verein zur Förderung des Feuerschutzes in Kettenkamp gegründet worden seien. "Es ist mir eine ganz besondere Ehre, Dir für besondere Verdienste in der Feuerwehr- beziehungsweise Feuerwehrverbandsarbeit die Ehrennadel in Bronze des Landesfeuerwehrverbandes verleihen zu dürfen", so Buhr bei der Übergabe. Gärke war sichtlich gerührt, aber bescheiden wie immer: "Ohne eine starke Truppe ist auch ein Ortsbrandmeister nichts", bedankte er sich noch einmal auch bei seinen Mitstreitern.

Text: Michael Rickelmann
Foto: Anita Lennartz