zurück zur Startseitewww.lkos.de
 


Einsätze

Täglich rücken Feuerwehren im Landkreis Osnabrück aus, um bei Bränden, Verkehrsunfällen oder anderen Unglücken schnell und qualifiziert Hilfe zu leisten.

Annähernd 4.000 Einsätze werden in jedem Jahr von den ausschließlich ehrenamtlich tätigen Feuerwehrmitgliedern bewältigt.

Hier finden Sie Berichte über Einsätze der Feuerwehren

mehr ...

Aktuelles


Vorerst Wiederwahl im Ortbrandmeister-Amt - Nachfolge wird weiter gesucht
Jahreshauptversammlung 2017 FF Epe


EPE

Donnerstagabend, 20:00 Uhr. Die Kameraden der Ortsfeuerwehr Epe, 34 aktive und 6 Alterskameraden an der Zahl, fanden sich im Eper Feuerwehrhaus zur jährlichen JHV ein. Mit von der Partie waren aus der Verwaltung Matthias Hintz aus dem unter anderem für die Belange der Feuerwehr zuständigen Fachbereich 2 der Stadt Bramsche, Jörg Reinhardt, hauptamtlicher Gerätewart der Stadtfeuerwehr Bramsche sowie aus der Politik Ortsbürgermeister Volker Stuckenberg, außerdem die weiteren Gäste mit Jürgen Kiesekamp, Willi Liesmann und Ewald Bauermann.

 
 

Ortsbrandmeister Wilfried Menke leitete den Abend mit seinem Jahresrückblick ein und bot einen Rückblick über das vergangene Jahr mit all seinen Höhen und Tiefen, erfolgreichen und eher unschönen und fordernden Einsätzen, geleisteten Dienststunden und Zusammenfassung aller kameradschaftlichen Ereignisse wie Fackelzüge etc. Kurzes Resümee: Mit insgesamt 43 Einsätzen im Jahre 2017 waren es fünf mehr als im Vorjahr. Außerdem nimmt die nachbarschaftliche Löschhilfe zusehends zu, dies vor allem bei Einsätzen tagsüber während der üblichen Berufszeiten. Zudem dankte er dem Stadtkommando für Rücksicht und Verständnis, dass eine entsprechende Sitzung durchaus auch mal auf einen Sonntagmorgen gelegt werden konnte, da es aufgrund von Nachtschichten etc. seinerseits anders schwer einzurichten war.

Stadtbrandmeister Amin Schnieder betonte, dass im Jahresrückblick doch der ein oder andere Einsatz auftauchte, der jedem einzelnen anwesenden Kameraden länger in Erinnerung bleiben dürfte. Außerdem stelle sich in gerade solchen schwierigeren Einsätzen die Bedeutung und der Respekt für das Ehrenamt dar, das die Bereitschaft der Kameraden der freiwilligen Feuerwehr im Einsatz ausmacht.

Fachbereichsleiter der Stadt Mathias Hintz lobte die durchaus auch mal kurzen Dienstwege, wenn es ein Thema zu klären gibt, und die sowohl gute als auch direkte unkomplizierte Zusammenarbeit.

Das wichtigste Thema des Abends war jedoch das folgende: Die im Turnus von jeweils sechs Jahren laufenden Amtszeiten des Ortsbrandmeisters Wilfried Menke sowie des Stellvertreters Jürgen Frankamp liefen in diesem Jahr ab, womit automatisch Neuwahlen auf der Agenda standen. Schnieder erklärte in diesem Zusammenhang, dass jene Wahlen einen gewissen Rahmen einhalten und somit als Vorschlagswahlen vonstatten gehen müssten. Die genannten Amtierenden hatten im Voraus zu Wort gegeben, ihre Posten unter anderem aus zeittechnischen Gründen gern in andere Hände legen zu wollen. Da sich die Findung einer Nachfolge allerdings als aktuell recht schwierig erwies, erklärten sie sich kurzerhand dazu bereit, sich zum Allgemeinwohl noch einmal zur Wiederwahl aufstellen zu lassen, gaben aber gleichzeitig bekannt, nicht die gesamte Amtszeit übernehmen zu können und eine Nachfolge in der nächsten Zeit zu integrieren. Sie wurden mit großer Übereinstimmung wiedergewählt.

Selbstverständlich gab es auch noch Beförderungen zu verkünden: Niklas Tschöke und Till Stückemann wurden zum Feuerwehrmann ernannt, Ulrich Waldkötter wurde für seine 25-jährige Mitgliedschaft in der FF Epe geehrt. Außerdem sind die Kameraden Dietmar Molkenthin, Franz-Josef Nannemann und Friedhelm Richter aus dem aktiven Dienst altersbedingt zurückgetreten, sie werden künftig die Altersabteilung unterstützen.

Text unf Fotos: Marc Piwinski